· 

Eiskalter Sieg gegen den Effzeh

Die Dortmunder siegten am Samstag nach Anlaufschwierigkeiten souverän in Köln mit 4:0 und haben als Tabellenfünfter Punkten weiterhin alle Chancen im Rennen um einen Champions-League-Platz.

Bei eiskalten Temperaturen und strahlenden Sonnenschein machten wir uns auf den Weg nach Köln. Die ersten  Supporters trafen sich auf ein paar standesgemäße Kölsch in der Malzmühle. Nach einem Podolski-Döner ging’s dann zum Stadion wo man sich mit weitere Leute vom Fanclub trafen. Leider waren wir diesmal aufgrund der schwierigen Kartensituation in kleineren Gruppen auf mehrere Blöcke verteilt.

In den ersten 12 Minuten herrschte auf den Rängen Trauerstimmung, da die Fanszenen aller deutschen Fußball-Ligen den Support einstellten. Damit protestierten sie gegen den geplanten Einstieg von Investoren in die DFL. Es wurden Banner gezeigt, auf denen stand: „Es ist noch nicht zu Ende. Nein zu Investoren in DFL“ und „Der deutsche Fußball bleibt Risikokapital“. In der 12. Minute gipfelte der Protest darin, dass aus den Kurven jede Menge Schoko-Taler auf den Rasen geworfen wurden. Begleitet wurde das ganze durch lautstarke Wechselgesänge “Scheiß DFL”.  Die Aktion sorgte für eine 8-minütige Spielunterbrechung.

Zum Spiel. Donyell Malen (12.) erzielte die frühe Führung für Dortmund. Mehr passierte im Grunde nicht in Halbzeit 1.
Direkt nach Anpfiff hätte Köln durch Jan Thiemann fast den Ausgleich erzielt, allerdings Stand ein gewisser Gregor Kobel im Weg.
Dann traten die Schwarzgelben endlich wie Sieger auf. Nach einem Foul an Sancho verwandelte in der 58. Niclas Füllkrug einen Foulelfmeter. Ian Maatsen passte in der 61. Minute genial auf Malen, der das 3:0 eintütete. Den 4:0 Abschluss erzielte in der Nachspielzeit Youssoufa Moukoko.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0